Porträtfilm #1: Weitbewandert

Der Weltenwanderer Stephan Meurisch war ein weiterer spannender Interviewpartner, dem ich in diesem Jahr begegnet bin. Und ein Wanderer durch die Welt ist er wahrhaftig. Seit rund vier Jahren reist er wandernd, nur mit Schuhen an den Füßen und einem Rucksack mit seinen Habseligkeiten auf dem Rücken durch die Welt. Und sonst mit nichts. Angefangen hat alles mit dieser Reise nach Tibet. In zwei Jahren wollte er von Deutschland in den fernen Osten laufen. Und das ganz ohne Geld und ohne größere vorherige Planungen. Nur mit einer gehörigen Portion Gottvertrauen und Offenheit den Menschen gegenüber, denen er auf seinen Wegen begegnet. Was er dabei erlebt hat und wie er während der letzten Jahre auf der Landstraße als Mensch gereift ist, könnt ihr in diesem filmischen Porträt erleben.

Auftrag #1: Erst mal vor der EU sprechen

Gleich mein erster offizieller  Auftrag als Sprecher hat mich zum EU Parlament geführt. Ich durfte das Voice over für eine Dokumentation von Project Peacmaker e.V und Oannes Journalism über die Christen und andere Minderheiten im Nahen machen.

Wenn ihr ebenfalls auf der Suche nach einem Sprecher für Synchronisierung, Voice-over, Hörspiele oder Hörbücher seid, dann könnt ihr mir über das Kontaktformular eine Anfrage schicken. Ich freue mich über euer Interesse an meiner Arbeit!

Naturaufnahmen #3: Festlandsockel

Im letzten Sommerurlaub an der niederländischen Nordseeküste habe ich tatsächlich zum ersten Mal Seehunde in freier Wildbahn bzw. auf freier Sandbank gesehen. Es sind so schöne und niedliche Tiere, die in dem Schelfmeer am Rande unseres Kontinents zuhause sind. Wir Menschen sind nur die Besucher. Aus diesem Grund sollten wir uns dort und überhaupt in der Natur immer wie anständige Gäste benehmen und vor allem unseren Abfall wieder mitnehmen und ordnungsgemäß entsorgen. So dass weder Flora noch Fauna geschädigt werden. Es schwimmt schon genug Mikroplastik durch die Nordsee und andere Meere. Denn wenn großer Plastikmüll – von der Plastiktüte bis zum Fischernetz – über Flüsse oder direkt ins Meer gelangt, werden die großen Teile durch Wind, Wetter und Gezeiten zu sogenanntem sekundärem Mikroplastik zermahlen und zerkleinert. Rund sechs bis zehn Prozent der weltweiten Kunststoffproduktion landen laut Studie in den Weltmeeren. Aber das Plastik schwimmt nicht einfach so durch die Gewässer. Tiere verfangen sich darin oder schlucken soviel davon, dass sie daran wirklich sterben können. Auf der Fähre vor dem Hafen von Hoek van Holland mussten deswegen auch wieder an Ocean Cleanup denken. Diese innovative Aktion, die von einem niederländischen Jugendlichen entwickelt wurde, ist mittlerweile zu einer veritablen Non-Profit-Organisation angewachsen.

Jetzt wünsche ich euch einfach viel Spaß mit dem Video!

Iskarius #1

Ich weiß, wahrscheinlich habt ihr auf die Beiträge „Festlandsockel“ und „Weitbewandert“ gewartet. Da bei mir aber zurzeit die Schauspielerei wieder ganz groß im Kommen ist und ich außerdem ein paar supertolle Events erlebt habe, ziehe ich meine Videoauftritte als Cosplayer Iskarius (der abtrünnige römische Soldat im Dienst des Guten) vor.

Aber da ich nicht nur Cosplayer, Schauspieler, Studiosprecher (ab morgen mit Zertifikat), sondern auch Fotograph bin, war die Fachmesse photokina 2018 quasi eine Pflichtveranstaltung. Neben interessanten Neuheiten der verschiedenen Kameramarken waren es besonders die Vorträge verschiedener Abenteurer-Fotografen, die die Schönheit unseres Planeten einfangen und sogar #Oceancleanup – Gefühle aufkommen lassen. Um meine eigene Abenteuer einzufangen, habe ich seit Jahren gute Erfahrungen mit der Marke Nikon gemacht. Zurzeit ist die Nikon D3400 mein treuer Begleiter, besonders für Bilder und kürzere Videoclips finde ich sie gut geeignet. Für längere Filme fände ich die Nikon Z7 empfehlen, da sie in 4k-Auflösung aufnimmt.

 

Porträtfotografie #2

Habt ihr Erfahrungen mit Hypnose? Das ist gar nicht so esoterisch, wie ihr vielleicht vermutet, sondern kann in manchen Lebenslagen sehr hilfreich sein. Diese Erfahrung habe ich kürzlich gemacht, während eines Besuches bei meinem niederländischen Freund Roland Boekhorst. Der ist nicht in der Geschichte der Niederlande sehr bewandert, sondern ist auch ein überaus begabter Hypnotiseur. Manchen Menschen hilft er, mit dem Rauchen aufzuhören oder er löst psychische Blockaden aller Art. Da ich meinen Freunden immer gerne helfe, habe ich während unseres Besuches in Arnhem einige Porträtfotos von Roland gemacht.

 

Naturaufnahmen #2: Federnah

Also, da bin ich wieder. Zunächst möchte ich einmal ganz herzlich bei euch allen entschuldigen, dass ich mich so lange nicht gemeldet habe, aber ich wollte mich jetzt erst einmal auf meine Ausbildung zum Synchronsprecher an der Akademie Deutsche Pop konzentrieren. Die Ausbildung ist modular gegliedert und mit jeder Modulprüfung ist eine eigene Berufsbezeichnung erreicht. So habe ich inzwischen die Prüfung zum Sprecher (Modul 1) erfolgreich absolviert und steuere zielstrebig auf die Prüfung zum Studiosprecher (Modul 2) zu.

Allerdings zahlt es sich aus, wenn man auch als Sprecher mit offenen Augen durch die Welt geht. Dann kommt man manchmal auch mal richtig „federnah“ an solche Tierchen heran, sogar auf dem Weg zur Akademie.

Ab sofort geht es hier wieder regelmäßig weiter. Einmal im Monat bekommt ihr wieder bildliche Eindrücke von mir und meiner Welt, in Fotos oder Videos. Und wenn ihr einen Fotografen für eure Porträts oder euer Event sucht, dann stehe ich euch gerne zur Verfügung. Eine kurze Mail über das Kontaktformular genügt.

Schauspielerfotografie #2

Schauspielerfotografie hat mehrere Seiten: Neben Portraits, die die Schauspieler in verschiedenen Posen zeigen, ist auch die Szenenfotografie sehr beliebt. Dies ist umso schwieriger, weil es sich dabei um einen lebendigen Ablauf handelt und man einerseits präzise, andrereseits flexible und schnell sein muss, um ein gutes Bild zu bekommen.